Willkommen im UNESCO-Biosphärenreservat Schaalsee

Lageplan Schaalsee

Rastplatz Natur

Willkommen am Schaalsee im Adlerland!

Das im westlichen Mecklenburg-Vorpommern gelegene UNESCO-Biosphärenreservat Schaalsee ist eines der eindruckvollsten Vogelschutzgebiete Europas.

Wer kennt nicht den Wunsch, einmal dem Alltagsstress mit Lärm und Hektik zu entfliehen und die Seele in der Natur baumeln zu lassen. Hierfür muss es nicht immer eine ferne Insel in der Karibik sein! Fast vor unserer eigenen Haustür finden sich oft idyllische Erholungsplätze. Im Biosphärenreservat Schaalsee prägen zahlreiche Seen, Kleinwässer und Feuchtgebiete das Landschaftsbild. Doch dieser Landschaftstyp ist selten geworden in Deutschland. 12 Nationale Naturlandschaften kann Mecklenburg-Vorpommern aufweisen, die fast 20% der Landesfläche einnehmen. Für die Brutvogelarten ein optimales Schutzgebiet. Hier denke ich in erster Linie an den Weißstorch, Kolbenente, Seeadler, Kranich, Eisvogel oder die seltene Rohrdommel, sowie der Rauch- und Mehlschwalbe. Für die sogenannten Rastvögel oder auch Überwinterer wird alles Mögliche zum Erhalt und Sicherung und zur Nahrungsaufnahme in diesem Gebiet unternommen. In großer Anzahl findet man hier den Haubentaucher, Saatgans, Blässgans, Graugans, Reiherente und den Kranich vor. Im Biosphärenreservat Schaalsee gibt es mehr als 10 Seen und zahlreiche Kleingewässer. Der Schaalsee ist mit 24 qkm der größte See im Schutzgebiet und mit einer Tiefe von 72 m sogar der tiefste See in Norddeutschland. 150 km ausgeschilderte Wander- und Radwege führen durch ein grünes Mosaik aus Wäldern, Mooren und Feuchtwiesen, satten Viehweiden und Feldern. Überwiegend wird Mais und Raps angebaut. In Obstbaum oder mächtigen Buchen und Eichenalleen, in Kopfweiden- oder Heckenlandschaften wird die Handschrift des Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern deutlich. Die ehemalige Grenzlage begünstigt natürlich den Erhalt einer großen Vielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt. Hier darf wieder Wildnis entstehen. Das Trompeten der Kraniche, das Klappern der Störche, der Ruf des Kuckucks gehören neben vielen anderen seltenen Vogelstimmen zur Schaalseelandschaft. Um einige Tage auszuspannen haben wir für einige Tage unser Domizil in Boissow/ Zarrentin aufgeschlagen. Wir wollten am See und Umgebung einfach mal Ruhe und Entspannung finden, klare Landluft schnuppern, das Dorf Boissow und deren Einwohner kennen lernen. Einfach die besondere Atmosphäre am See genießen. Kraft aus der Natur schöpfen. Seltene Tiere- und Pflanzenarten bestaunen, wandern und Fahrrad fahren, bewegen und auch faulenzen. Dies alles haben wir in die Tat umgesetzt, bei einer lieben, Natur verbundenen und alteingesessenen Familie in Boissow. Viele der Naturschönheiten des Landes lassen sich jedoch nicht auf den ersten Blick und erst recht nicht auf der Überholspur entdecken. Nur wer etwas Zeit mitbringt, wird in die Geheimnisse dieser zauberhaften Landschaft eintauchen können.

Mecklenburg-Vorpommern tut einfach nur gut!

Bilder rund um den Schaalsee

Text und Bilder © Helmut Lange

Λ oben